Headerbild-Vorschaltseite


Liebe Leserinnen und Leser,

Dr. Benjamin Grimm

von der Stadt aufs Land – das ist für viele Menschen derzeit wieder eine Option, da sich dank zunehmender Akzeptanz von Homeoffice Leben und Arbeiten immer besser vereinbaren lassen. Umso wichtiger wird es, neue Konzepte für den ländlichen Raum zu entwickeln, die die Möglichkeiten der Digitalisierung voll ausschöpfen – sei es für Mobilität, Nahversorgung, Energie, Gesundheit sowie Wohnen und Verwaltung.

Wie die digitale Zukunft von „Smart Countrysides“ konkret aussehen könnte, machen gerade zwei Kommunen vor: Bad Belzig und Wiesenburg im Landkreis Potsdam-Mittelmark wurden im September gemeinsam mit 30 anderen Modellprojekten in das Förderprogramm „Smart Cities“ aufgenommen – ein toller Erfolg, da beide Kommunen schon seit einigen Jahren das Thema Digitalisierung vorantreiben. Unter Federführung des Vereins Neuland 21 aus Klein Glien werden nun in den kommenden Jahren digitale Strategien für den Hohen Fläming entwickelt und umgesetzt.

Aber auch in der Stadt entsteht neuer Raum für Innovation. Der Potsdam Science Park vergrößert sich noch einmal deutlich: Bis Herbst 2021 soll hier auf über 6.000 Quadratmetern ein zweites Technologie- und Gründerzentrum für Start-ups und Unternehmen entstehen – schon heute haben sich auf dem Campus innovative Unternehmen im Bereich Digital Health niedergelassen. Auch der Neubau des Instituts für Informatik und Computational Science schreitet voran und soll bis zum Frühjahr 2021 fertiggestellt sein.

Haben Sie Interesse, mein Digitalteam in der Staatskanzlei zu verstärken? Möchten Sie einen Beitrag zur digitalen Entwicklung des Landes Brandenburg und der Hauptstadtregion leisten? Dann behalten Sie in den nächsten Tagen die Stellenausschreibungen des Landes Brandenburg im Auge. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! 

Weitere Neuigkeiten zur Digitalisierung aus Brandenburg, Deutschland und Europa finden Sie wie immer kompakt in unserem Newsletter.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen.

Benjamin Grimm
Staatssekretär in der Staatskanzlei

 

Newsletter BrandenburgDigital

INHALT
     Neues aus Brandenburg
     Bund und Europa
     Termine
 


Neues aus Brandenburg

Auf dem Weg zur Smart City: Cottbus wird Gigabit-Stadt

Mit ersten Tiefbauarbeiten startete Ende September in Cottbus der Ausbau eines flächendeckenden Glasfasernetzes für Highspeed-Internet. Ziel des Projektes ist die zukunftssichere Erschließung unterversorgter Stadtareale. Hierfür stellen der Bund und das Land Brandenburg Fördergelder in Höhe von 9 Millionen Euro zur Verfügung. Zunächst können 40 Schulen sowie 350 Haushalte dank Direktanschluss per Glasfaser in den Genuss von Gigabit-Bandbreiten kommen. Perspektivisch soll die zukunftstaugliche Netzinfrastruktur als Grundlage für die Strukturentwicklung der Stadt in den Bereichen Bildung, Energie, Mobilität, Stadtentwicklung, Gesundheit, Verwaltung und Wirtschaft dienen. Link


Zukunftsorientiert: Digitalisierungsförderung für Brandenburger Kulturerbe

Das Jahr 2020 hat es deutlich gezeigt: Die Digitalisierung ist auch für den Kulturbereich sehr wichtig. Sie ermöglicht unter anderem einen ortsunabhängigen und zeitgemäßen Zugang, alternative Präsentationsformen sowie neue inhaltliche Verknüpfungen. Mit dem "Förderprogramm Digitalisierung des kulturellen Erbes 2021" stellt das Land Brandenburg dafür im kommenden Jahr 250.000 Euro bereit – mehr als doppelt so viel wie bislang. Kommunen, Vereine und Einrichtungen aus der Region können sich mit ihren Kulturerbe-Projekten bis zum 15. November 2020 bei der Koordinierungsstelle Brandenburg-digital (unter kbd@fh-potsdam.de) für eine Förderung bewerben. Link


Online-Beratung: Gründersprechstunde des WFBB

Die Wirtschaftsförderung Land Brandenburg GmbH (WFBB) bietet für Gründerinnen und Gründer kostenlose Beratungstermine an. Expertinnen und Experten des WFBB stehen Gründenden nach vorheriger Anmeldung mit Ratschlägen zur Seite. Beratungen sind jeden zweiten Dienstag zwischen 9:00 Uhr und 13:00 Uhr in deutscher oder englischer Sprache möglich. Die Gründersprechstunde wird bis auf Weiteres als Videobesprechung über die Software "zoom" angeboten. Sobald es die Corona-Bestimmungen zulassen, finden die Termine im Potsdam Science Park in Golm statt. Link


Ideen-Wettbewerb: BraIn – Brandenburger Innovationspreis

Bis zum 15. Oktober 2020 können sich erfinderische, kreative und querdenkende Menschen aus Brandenburg für den "BraIn – Brandenburger Innovationspreis" bewerben. Mit dem Wettbewerb sucht die Technische Hochschule Brandenburg (THB) gemeinsam mit Partnerinnen und Partnern aus der Region nach innovativen Projekten und Lösungen in den drei Kategorien Ideen, Innovation und Startup. Teilnehmen lohnt sich. Neben Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Firmen und Sponsoren sowie zum Sammeln wichtiger Pitch-Erfahrungen winken Preisgelder von bis zu 1.000 Euro für die besten Ideen. Übrigens: Am 7. Oktober werden Fragen zum Bewerbungsprozess in einem Online-Seminar beantwortet. Link


Digitale Vorreiterrolle: Potsdam-Mittelmark wird smarte Modellregion

Eine unabhängige Jury hat den Landkreis Potsdam-Mittelmark als eine von sieben Modellregionen für das Digitalisierungsprogramm "Smarte.Land.Regionen" ausgewählt. Das Projekt des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) unterstützt die Landkreise mit bis zu 1 Millionen Euro und soll die Digitalisierung in ländlichen Räumen weiter vorantreiben. Gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering (IESE) werden digitale Dienste erarbeitet, mit denen beispielsweise Online-Sprechstunden, E-Learning-Angebote und flexible Beförderungsmodelle im Landkreis umgesetzt werden können.
Artikel oder
Pressemitteilung


Bund und Europa

Wieder on tour: Infomobil des Digitalen Engels berät Seniorinnen und Senioren

Nach einer Corona-bedingten Pause geht der Digitale Engel wieder auf Deutschlandtour: Das Infomobil macht in ländlichen Regionen Halt und berät dort – unter strengen Hygienemaßnahmen – ältere Menschen, wie diese ihren Alltag mit digitalen Angeboten sinnvoll erleichtern können. Insgesamt stehen rund 400 Stationen auf dem Tourenprogramm. Die Initiative, die vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird, kooperiert mit regionalen Anlaufstellen der Seniorenarbeit wie Seniorenbüros, der Demografiewerkstatt Kommune sowie Mehrgenerationenhäusern, an denen ältere Menschen zusammenkommen.
Link
Aktionswebsite


"Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona": Förderprogramm für Engagement und Ehrenamt

Die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt hat ihr erstes Förderprogramm auf den Weg gebracht: Mit "Gemeinsam wirken in Zeiten von Corona" legt die öffentlich-rechtliche Stiftung ein finanzielles Unterstützungsangebot für Engagement und Ehrenamt vor – auch um Krisen besser begegnen zu können. Schwerpunkte des Programms sind Digitalisierung, die Rekrutierung von Nachwuchskräften und die Förderung von Strukturen sowie Innovationen in strukturschwachen und ländlichen Räumen. Es können Einzelvorhaben bis zu 100.000 Euro gefördert werden. Die Bewerbungen müssen bis spätestens 1. November 2020 vorliegen. Anträge können auf der Website der Stiftung gestellt werden. Link


"Digital jetzt" – Förderung für die Digitalisierung des Mittelstands

Der Einsatz digitaler Technologien und entsprechend geschultes Personal bestimmen zunehmend über die Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit von Unternehmen. Damit der Mittelstand die Potenziale der Digitalisierung ausschöpfen kann, unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) nun kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit dem Programm "Digital Jetzt – Investitionsförderung für KMU". Als Teil der Mittelstandsstrategie des BMWi soll das Förderprogramm Firmen dazu anregen, mehr in digitale Technologien sowie in die Qualifizierung ihrer Beschäftigten zu investieren. Bezuschusst werden Unternehmen aus allen Branchen, einschließlich Handwerksbetriebe sowie freie Berufe mit 3 bis 499 Beschäftigten. Link


Fallstudie: Erfolgsfaktoren für die digitale Transformation

Innovationskultur, offene Kommunikation und Veränderungsbereitschaft: Faktoren, die entscheidend sind für die erfolgreiche digitale Transformation eines Unternehmens. Diese Erkenntnis geht aus einer gemeinsamen Fallstudie der Bertelsmann Stiftung und des Fraunhofer-Instituts für Arbeitswirtschaft und Organisation (IAO) hervor. Für die Studie wurden Erfahrungsberichte von Führungskräften 15 deutscher Firmen u.a aus der IT- bzw. Software-, Banken-, Versicherungs- und Baubranche ausgewertet.
Pressemitteilung
Studie


"Mangelhaft": Eltern bewerten Digitalisierung an Schulen

Schlechtes Zeugnis für deutsche Schulen: In einer repräsentativen Umfrage des Digitalverbands Bitkom zeigt sich die Mehrheit der Eltern schulpflichtiger Kinder unzufrieden mit dem digitalen Angebot. Laut Umfrage gaben die befragten Eltern den Schulen die Note "mangelhaft" für ihre Fähigkeit, im Falle erneuter Schulschließungen den Unterricht aufrechterhalten zu können. Neun von zehn Befragten sind der Ansicht, dass die Pandemie die Defizite bei der Digitalisierung der Schulen offengelegt habe. Ebenso viele fordern, alle Schulen noch im Laufe dieses Schuljahres in die Lage zu versetzen, jederzeit auf Homeschooling umsteigen zu können. Etwa die Hälfte aller Befragten findet, dass auch nach der Pandemie der Unterricht zumindest teilweise digital stattfinden sollte. Link


Mediathek für den Unterricht: Neues digitales Bildungsportal "Mundo" online

Die Kultusministerkonferenz (KMK) bietet mit der neuen Bildungsmediathek frei zugängliche, digitale Medien für den Schulunterricht an. Konzipiert wurde das Portal vom Institut für Film und Bild in Wissenschaft und Unterricht (FWU), finanziert aus Mitteln des "DigitalPakt Schule". Obwohl Bildungspolitik Ländersache ist, hatten sich Bund und Länder geeinigt, die Entwicklung einer länderübergreifenden Medieninfrastruktur zu fördern. Für Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie pädagogische Fachkräfte stehen auf der Plattform nun über 30.000 Medien bereit. Neben Lehrmaterialien und Arbeitsblättern finden Interessierte Videos, Bilder und Hörbeispiele. Das Angebot soll kontinuierlich ausgebaut und mit neuen Lerninhalten erweitert werden.
Link 
Portal



AIDA: KI-Ausschuss nimmt Arbeit im EU-Parlament auf

Im EU-Parlament hat sich jüngst ein Sonderausschuss gegründet, der sich mit den Auswirkungen Künstlicher Intelligenz (KI) im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. AIDA (Artificial Intelligence in a Digital Age) hat 33 ordentliche Mitglieder und soll Herausforderungen und Folgen von KI auf Themen wie Beschäftigung, Finanztechnologie, Gesundheit, Verkehr, Tourismus, Landwirtschaft, Umwelt, Verteidigung, Industrie, Energie und E-Government analysieren. Link



Digital zur Kasse: EU-Kommission will elektronisches Bezahlen vereinheitlichen

Girocard, Kreditkarte, Handy- oder Smartwatch-Apps: Es gibt immer mehr Möglichkeiten, elektronisch zu bezahlen. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung noch einmal beschleunigt. Mit einem Maßnahmenpaket will die EU-Kommission die Finanzmärkte nun enger verzahnen und das Angebot von bargeldlosen Bezahlsystemen in Europa vereinheitlichen. Nationale Lösungen seien nicht mehr zeitgemäß und entsprächen nicht den Erwartungen der Bürgerinnen und Bürger und von Unternehmen, wie es in einem Strategiepapier der Brüsseler Behörde heißt. Nötig seien dafür einheitliche technische Standards und eine entsprechende Infrastruktur. Link


eGovernment-Services: Mehr digitale Verwaltungsdienste für EU-Bürgerinnen und -Bürger

Europäische Staaten haben sich bei der Bereitstellung von eGovernment-Services verbessert. Das geht aus dem aktuellen "eGovernment-Benchmark 2020" hervor. Die im Auftrag der Europäischen Kommission von Capgemini erstellte Studie bewertet jährlich, wie die EU-Staaten hinsichtlich der Verfügbarkeit digitaler Verwaltungsservice abschneiden. In den letzten Jahren seien wichtige Schritte unternommen wurden, damit Bürgerinnen und Bürger behördliche Leistungen und Dienste auch online nutzen können, so der aktuelle Bericht. Link

Termine

10. bis 25. Oktober 2020 / Code Week

Hacking, Making, Coding für alle: Unter diesem Motto startet am 10. Oktober die Code Week, die wie jedes Jahr Millionen von Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Eltern, Lehrkräften, Unternehmerinnen und Unternehmern sowie Politikerinnen und Politiker online und offline zusammenbringt, um mit digitalen Technologien kreative Projekte umzusetzen. Auch regional werden zusätzlich verschiedene Aktivitäten stattfinden. Im letzten Jahr nahmen in über 80 Ländern innerhalb und außerhalb Europas etwa 4,5 Millionen Menschen teil. Die Code Week arbeitet mit Partnerinnen und Partnern aus Schulen, Universitäten, Unternehmen und der Zivilgesellschaft zusammen.

Termin: 10.-25.10.2020
Veranstaltungsort: Alle Projekte im Überblick finden Sie hier:
https://codeweek.eu/events


12. und 13. Oktober 2020 / Sechstes i-share Symposium

Welche Wirkungen hat die Sharing Economy in Deutschland? Wie sind die Rahmen- und Arbeitsbedingungen? Ausgehend von einer quantitativen Befragung unter Sharing Organisationen wurden soziale, ökologische und ökonomische Wirkungen von 20 Sharing Formen modelliert und quantifiziert, die in dem zweitägigen i-share Symposium vorgestellt werden. Hier können Sie sich zu der Veranstaltung anmelden, um an dem Zoom-Meeting teilzunehmen.

Termin: 12.-13. Oktober 2020 | 10:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online (per Zoom-Meeting)
http://www.institut-fuer-mittelstandsforschung.de/kos/WNetz?art=News.show&id=2494


13. Oktober 2020 / Strategieworkshop: Das digitale Bauunternehmen

In dem Workshop des Kompetenzzentrum Digitales Handwerk werden methodische Schritte vermittelt, wie Unternehmen die Digitalisierung des eigenen Betriebes strategisch angehen können. Dazu werden sinnvolle Elemente einer Digitalisierungsstrategie sowie Best Practice Beispiele und Erfahrungen aus dem Baualltag vorgestellt.

Termin: 13.10.2020 | 09:00 – 17:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://www.mittelstand-digital.de/MD/Redaktion/DE/TERMIN-IMPORT/1600678910570-3592-Termin.html


14. Oktober 2020 / Künstliche Intelligenz (KI) in Smart Services und Products anwenden

Haben Sie Fragen zur Anbindung an das Internet der Dinge (IoT), zu flexiblen Lösungsansätzen durch Cloud Computing oder zur Machbarkeit von Künstlicher Intelligenz? Dann ist diese kompakte, virtuelle Veranstaltung genau das richtige für Sie. Nach einer kurzen Einführung in das Thema KI wird anhand eines anschaulichen Beispiels gezeigt, wie KI in wenigen Schritten mit überschaubarem Aufwand für Smart Services und Produkte genutzt werden kann. Hier können Sie sich zu der Veranstaltung anmelden.

Termin: 14.10.2020 | 16:00 - 16:45 Uhr
Ort: Online
https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/827/kuenstliche-intelligenz-ki-in-smart-services-und-products-anwenden.html


27. Oktober 2020 / Digitale Transformation praktisch umsetzen

Nicht erst seit der Corona-Pandemie beschäftigen sich produzierende Unternehmen verstärkt mit Digitalisierungsprojekten. Das Problem: Häufig bleiben diese im Pilotstadium stecken. Das Netzwerk "Hack Your Factory-Circle" vermittelt mittelständischen Unternehmen schnell umsetzbare Lösungsansätze sowie Methoden und Werkzeuge für eine gelingende Transformation. Die Veranstaltung, die sich an Geschäftsführung und Führungskräfte von Produktionsbetrieben sowie Verantwortliche aus den Bereichen Planung und Prozessingenieurwesen richtet, gibt anhand von Erfahrungsberichten erste Einblicke in die Netzwerkarbeit.

Termin: 27.10.2020 | 12:00 - 17:00 Uhr
Veranstaltungsort:
Fraunhofer-Institutszentrum
Nobelstraße 12, 70569 Stuttgart
https://www.iao.fraunhofer.de/lang-de/veranstaltungen/816/digitale-transformation-praktisch-umgesetzt.html
https://www.wikimedia.de/anmeldung-forum-openeducation


11. und 12. November 2020 / MediaTech Hub Conference

Die MediaTech Hub Conference, Deutschlands einzige B2B-Konferenz zu Medientechnologien, findet am 11. und 12. November 2020 erstmals als hybrides Event statt: Live in den Babelsberger Studios und online auf einer digitalen Eventplattform. Ob Mobilität, Filmproduktion und Kommunikation oder E-Health: Über die Event-App können Sie am gesamten Programm teilnehmen und sich mit den insgesamt 50 Speaker*innen vernetzen. Veranstalter ist der MediaTech Hub Potsdam, einer von 12 digitalen Hubs in Deutschland.

Termin: 11. + 12. November 2020
Veranstaltungsort: online und in den Babelsberg Studios
https://www.mth-conference.de


19. November 2020 / Digitale Brandenburger MINT-Ausbildungsmesse: Gestalte Deine Welt von morgen!

Das brandenburgische Arbeitsministerium und die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit veranstalten eine virtuelle Ausbildungsmesse mit dem Schwerpunkt MINT-Berufe. Viele kleine bis große Ausbildungsbetriebe stellen sich und ihre Ausbildungs- und Praktikumsplätze von 10-18 Uhr in virtuellen Messeständen vor. Am Messetag können alle Besucher*innen per Live-Chat (Video/Audio/Text) direkten Kontakt mit Mitarbeiter*innen der Unternehmen aufnehmen. Auch das Hochladen von Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsgespräche sind möglich.
Parallel läuft ein Live-Programm mit zahlreichen Beiträgen rund um das Thema MINT-Berufe in Brandenburg, u.a. mit Gewinnspielen, Infos zu Berufsbildern und Videos der Brandenburger MINT-Betriebe.
Ein besonderer Fokus der Messe liegt auf der Förderung des Mädchenanteils in MINT-Ausbildungsberufen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Termin: 19.11.2020 | 10:00 - 18:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://brandenburg-mintgestalten.de



 
3pc

Redaktion

zusammengestellt und redaktionell verantwortet von