Headerbild-Vorschaltseite


Liebe Leserinnen und Leser,

Dr. Benjamin Grimm

wie digital sind Deutschlands Städte? Eine vielversprechende Antwort kommt aus Potsdam: Die Landeshauptstadt landet beim bundesweiten Digitalranking „Smart City Index“ des Digitalverbandes Bitkom unter den ostdeutschen Städten auf dem zweiten Platz. Besonders gut schneiden der Mobilitätssektor sowie das Thema Bürgerbeteiligung ab. Analysiert und bewertet wurden 81 Städte mit mindestens 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern in den Bereichen Verwaltung, IT und Kommunikation, Energie und Umwelt, Gesellschaft und Mobilität.

Mobil in die Zukunft startet auch die Lausitz, die den Strukturwandel der Region – Stichwort Kohleausstieg – innovativ gestaltet. In Cottbus wird ab 2023 das modernste und umweltfreundlichste Bahninstandhaltungswerk Europas entstehen. Hier werden künftig ICE-Züge gewartet, repariert und Diesel- zu Hybridloks umgerüstet – und zwar weitgehend automatisiert und digital gesteuert: Roboter, lernende Maschinen und künstliche Intelligenz werden den Werkstattaufenthalt der ICE-Züge dadurch radikal verkürzen. Klingt nach einer Vernichtung von Arbeitsplätzen? Fehlanzeige! Bis zum Jahr 2026 werden 1.200 neue und hochwertige Industriearbeitsplätze entstehen. Darunter werden 100 Auszubildende sein, die unter besten Bedingungen ins Berufsleben starten können.

Künstliche Intelligenz ist aber nicht nur für die Industrie 4.0 eine wichtige Triebfeder. Auch kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) setzen immer häufiger auf KI, um Prozesse zu optimieren – doch das Potential ist bei weitem noch nicht ausgeschöpft: Deshalb habe ich gemeinsam mit den Digitalministerinnen und -ministern der Länder an den Bund appelliert, ein KI-Programm für KMU in das Konjunktur- und Innovationsprogramm des Bundes aufzunehmen. Außerdem fordern wir, die Länder enger in die KI-Bundesstrategie einzubeziehen, damit die Bedürfnisse der lokal angesiedelten KI-Ökosysteme besser adressiert werden können.

Weitere Neuigkeiten zur Digitalisierung aus Brandenburg, Deutschland und Europa finden Sie wie immer kompakt in unserem Newsletter.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen.

Benjamin Grimm
Staatssekretär in der Staatskanzlei

 

Newsletter BrandenburgDigital

INHALT
     Neues aus Brandenburg
     Bund und Europa
     Termine
 


Neues aus Brandenburg

Bessere Ausstattung an Schulen: Rund 6,6 Millionen Euro Fördermittel bewilligt

Immer mehr Schulen rufen Mittel aus dem Digitalpakt Schule ab: Die Umsetzung des Antrags- und Bewilligungsverfahrens sei gut angelaufen, teilte Bildungsministerin Britta Ernst (SPD) mit. Bis Ende September gingen 279 Anträge beim Brandenburger Bildungsministerium ein, 45 davon wurden mit einem Fördervolumen von rund 6,6 Millionen Euro bewilligt. Damit soll die technische Ausstattung an Schulen für die digitale Lehre verbessert werden. Anspruchsberechtigt sind Landkreise, kreisfreie Städte, Gemeinden und freie Träger. Link


Schlaue Wolke: Über 50 Prozent der Brandenburger Schulen nutzen HPI-Schulcloud

Seit etwa einem Jahr gibt es die Schulcloud des Bildungsministeriums, die federführend vom Hasso-Plattner-Institut (HPI) entwickelt wurde. Bis Ende August haben über 470 Schulen in Brandenburg das Rechnernetz für den Unterricht zu Hause genutzt – das sind 52 Prozent aller Schulen bzw. 47.801 Schülerinnen und Schüler. Das Pilotprojekt, dass auch deutschlandweit genutzt wird, läuft noch bis Juli 2021. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen dann bei der Weiterentwicklung des Cloud-Projektes genutzt werden. Link


Corona als Digitalisierungsbeschleuniger: Märkische Kommunen auf dem Vormarsch

Die Corona-Krise hat in vielen märkischen Kommunen die Digitalisierung vorangetrieben, insbesondere in der Verwaltung. So hat etwa die Stadtverwaltung Cottbus deutlich mehr Homeoffice-Arbeitsplätze zur Verfügung gestellt. Potsdam hat seine digitalen Services für Bürgerinnen und Bürger ausgeweitet – Melderegisterauskünfte, Statusabfragen zum Personalausweis und Kfz-Wunschkennzeichen sind nun auch digital möglich. Perleberg hat einen digitalen Sitzungsdienst eingeführt und erprobt das papierlose Arbeiten im politischen Betrieb. Entsprechendes Fachpersonal für die Digitalisierungsvorhaben zu akquirieren, sei dabei aktuell die größte Herausforderung. Link


Ins Netz gehen: Glasfaseroffensive in Nuthetal

Die Deutsche Glasfaser möchte sich beim Glasfaserausbau in Brandenburg engagieren und hat in Nuthetal eine Nachfragebündelung gestartet. Sollten sich 40 Prozent der Anwohnerinnen und Anwohner bis zum 19. Dezember 2020 für einen Vertrag mit Deutsche Glasfaser entscheiden, erhalten sie einen FTTH-Anschluss ohne Anschlusskosten. Das Unternehmen will das Netz eigenwirtschaftlich und ohne Steuergelder ausbauen. Geplant ist der mittelfristige Ausbau von rund sechs Millionen Glasfaseranschlüssen bundesweit – vor allem in ländlichen und suburbanen Regionen. Link


Bund und Europa

Apps auf Rezept: BfArM startet DiGA-Verzeichnis

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat im Oktober die ersten digitalen Anwendungen in das DiGA-Verzeichnis aufgenommen. Ärztinnen und Ärzte können die digitalen Gesundheitsapps und -anwendungen nun auf Rezept verschreiben. Um in das DiGA-Verzeichnis aufgenommen zu werden, müssen die in der Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung definierten Anforderungen an Sicherheit und Funktionstauglichkeit, Datenschutz und Qualität und insbesondere Interoperabilität erfüllt sein.

Artikel
DiGA-Verzeichnis


Risikopatient: Schwachstellen bei Medizin-Apps

Die Corona-Pandemie hat digitalen Gesundheits-Apps in Deutschland einen enormen Auftrieb beschert. Doch in Sachen Sicherheit weisen viele der Anwendungen noch Mängel auf: Laut einer Studie des Beratungs- und Dienstleistungsunternehmens Intertrust haben 71 Prozent der getesteten Gesundheits-Apps mindestens eine gravierende Schwachstelle. In der Studie wurden 100 weltweit öffentlich verfügbare Medizin-Apps getestet, um kritische Bedrohungen aufzudecken. Bei vielen bestehe das Risiko, dass vertrauliche Patientendaten ausgelesen oder manipuliert werden könnten. Link


Betrug im Netz: IT-Sicherheit in Deutschland weiterhin gefährdet

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat seinen aktuellen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland vorgelegt. Demnach sind Schad- und Ransomware-Angriffe durch Programme wie "Emotet" ernstzunehmende und akute Bedrohungen für Behörden, Konzerne, KMU sowie Einzelpersonen. Auch die Corona-Pandemie werde von Betrügerinnen und Betrügern ausgenutzt: Phishing-Kampagnen, CEO-Fraud und Betrugsversuche sowie fehlende IT-Sicherheit im Home-Office seien weitere Gefahren, so die Ergebnisse des Berichts.

Artikel
Bericht


Digitale Verwaltung: Neue Plattform informiert über Online-Services

Kindergeld, Führerschein oder Meldebescheinigung: Bundesweit können Bürgerinnen und Bürger immer mehr öffentliche Dienste auch digital in Anspruch nehmen. Einen guten Überblick darüber, welche digitalen Verwaltungsleistungen wo beantragt werden können, gibt das neue Dashboard des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Darüber hinaus erfahren Nutzerinnen und Nutzer hier auch, welche OZG-Leistungen sich zurzeit in Planung und Umsetzung befinden. Link


Nachholbedarf: Europa beim Thema Künstliche Intelligenz hinter den USA und China

Europäische Unternehmen hinken bei der Digitalisierung und im Bereich der Künstlichen Intelligenz den USA und China hinterher. Das ergab eine Studie der Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey. Der Unterschied zeige sich vor allem beim Umsatz, der im IKT-Sektor (Informations- und Kommunikationstechnologie) über digitale Kanäle erzielt werde. Dennoch sieht das Beratungsunternehmen Potential: "Durch eine konsequente Fokussierung auf künstliche Intelligenz" könne die EU ihre Wirtschaftsleistung bis 2030 um 19 Prozentpunkte steigern – hierbei müsse insbesondere die Ausbildung und der Einsatz des entsprechenden Fachpersonals intensiviert werden. Link


Europaweites Corona-Warnsystem: Europäische Kommission finanziert Plattform

Um den steigenden Infektionen mit Covid-19 entgegenzuwirken, fördert die Europäische Kommission eine grenzüberschreitende Warnplattform. Dadurch können nun die nationalen Corona-Apps ihre Warnungen auch über Grenzen hinweg austauschen. In nur knapp drei Monaten haben SAP und Deutsche Telekom die dafür benötigte Software-Plattform für das sogenannte "Interoperabilitäts-Gateway" entwickelt. Bisher werden Daten zwischen Deutschland, Irland, und Italien ausgetauscht – bis Ende des Jahres sollen 16 weitere Staaten hinzukommen. Link


Mit Leonardo gegen den Klimawandel: EU baut einen der schnellsten Computer der Welt

Die EU-Kommission will einen der schnellsten Supercomputer der Welt bauen und damit die Forschung zu Künstlicher Intelligenz (KI) in Europa vorantreiben. Den Zuschlag für das Projekt mit dem Titel "Leonardo" hat der französische Anbieter Atos erhalten. Die EU fördert das Projekt mit 120 Millionen Euro, weitere 120 Millionen Euro steuert das italienische Ministerium für Unterricht, Universitäten und Forschung bei. Standort für den neuen Supercomputer soll Bologna sein, wo ein Rechenzentrum des italienischen Universitätsverbunds Cineca aufgebaut wird. Leonardo soll künftig Wettervorhersagen berechnen, den Klimawandel simulieren und bei der Bekämpfung von Pandemien unterstützen. Geplanter Start ist Ende nächsten Jahres.

Artikel
Förderprojekt


Termine

12. November 2020 / Innovationsimbiss KI

Sie haben ein kleines oder mittleres Unternehmen und fragen sich, wie Sie Künstliche Intelligenz (KI) wertschöpfend bei sich einsetzen könnten? Dieser 90-minütige Online-Workshop bietet einen Einstieg in die Thematik – unabhängig von Ihrem momentanen Stand und in lockerer Atmosphäre. Gemeinsam mit Expertinnen und Experten zweier KI-Startups werden in dem Workshop erste Schritte auf dem Weg zu einer businessorientierten KI-Lösung erarbeitet.

Termin: 12. November 2020 | 10:00 - 11:30 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://gemeinsam-digital.de/veranstaltungen/innovationsimbiss-ki/


13. November 2020 / Online-Seminar: Digitales Geschäftsmodell entwerfen

Spätestens das Jahr 2020 hat deutlich gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung auch für mittelständische Unternehmen ist. Das kostenfreie Online-Seminar bietet zunächst eine kleine Einführung in dieses Thema. Nach einer Vorstellung der Methode "Business Model Canvas" erarbeiten die Teilnehmenden anhand eines Beispiels ein digitales Geschäftsmodell. Interessierte können sich noch bis zum 6. November anmelden.

Termin: 13. November 2020 | 10:30 - 12:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://kompetenzzentrum-kaiserslautern.digital/event/digitales-geschaeftsmodell-entwerfen/


15. November 2020 / Ideenwettbewerb „Gemeinsam wird es KI“

Wie kann Künstliche Intelligenz für unsere Gesellschaft gemeinwohlorientiert eingesetzt werden? Die Civic Innovation Platform ruft zum Ideenwettbewerb „Gemeinsam wird es KI“ auf! Forschungseinrichtungen, Verwaltungen, Betriebe, Start-ups oder Programmiererinnen und Programmierer sind eingeladen, ihre Ideen einzureichen und Mitstreiterinnen und Mitstreiter für ihr Vorgaben zu gewinnen. Einsendeschluss für die erste Runde des Ideenwettbewerbs ist der 15. November 2020.

Termin: 15. November 2020
Bewerbung: Online
https://www.civic-innovation.de/start


17.-19. November 2020 / Digitaler Transfomations-Gipfel Online: Signavio World 2020

Bei diesem kostenfreien Online-Event dreht sich drei Tage lang alles um die Themenfelder Business Process Management und Digitale Transformation. Das digitale Event bringt Tech-Expertinnen und -experten, Prozessoptimiererinnen und -optimierer sowie Interessierte aus aller Welt virtuell zusammen. Neben zahlreichen Keynotes, Workshops und Panel-Diskussionen steht hier vor allem auch das Networking im Fokus.

Termin: 17. - 19. November 2020 | ab 14:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://signavioworld.vfairs.com/


19. November 2020 / DIGITAL X CAMPUS 2020

Die europäische Digitalisierungsinitiative – DIGITAL X – diskutiert auf diesem kostenfreien und komplett digitalen Event die großen Themen des Jahres 2020. Beispielsweise wird es um KI, New Work, Future Mobility, 5G, IoT und vieles mehr gehen. Auf die Teilnehmenden warten mehr als 150 Rednerinnen und Redner, ein interaktives virtuelles Raumkonzept und digitale Geselligkeit mit Live-Musik.

Termin: 19. November 2020
Veranstaltungsort: Online
https://www.digital-x.eu/initiative/


19. November 2020 / Recht & KI: Rechtskonformer Einsatz von Chatbots

Immer mehr Unternehmen nutzen intelligente Chatbots – und das mit großem Erfolg. Wie auch kleine und mittelständischen Unternehmen an diesem Erfolg teilhaben können, wird in diesem Seminar erklärt. Themen sind u. a. der Vertragsschluss via Chatbot, Haftung für fehlerhafte Aussagen des Chatbots, Anforderungen des Datenschutzrechts beim Einsatz von Chatbots u. v. m.

Termin: 19. November 2020 | 18:00 - 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://betrieb-machen.de/veranstaltungen/q3_onlineseminar_20201119/


24.-25. November 2020 / "Unhide-the Champions" – Industrie-Partnering zu Energie- und Umwelttechnik

Nachhaltigkeit, Ressourcen-Effizienz und Green Economy: Die digitale Veranstaltungsreihe "Unhide The Champion" der WFBB hat es sich zur Aufgabe gemacht, etablierte Industrie-Unternehmen und junge Hochtechnologie-Unternehmen aus ganz Europa zusammenzubringen. Hier dreht sich alles um die Frage, wie durch den Einsatz neuer Energie- und Umwelttechniken innovative Geschäftsmodelle erschlossen werden können.

Termin: 24. - 25. November 2020 | ab 10:00 Uhr
Veranstaltungsort: Online
https://unhide-the-champions.eu/


25. November 2020 | Wie Sie erfolgreich eigene Online-Seminare durchführen

Durch die Corona-Pandemie haben Online-Seminare Hochkonjunktur. Das kostenlose Webinar der initiative Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kommunikation richtet sich an Interessierte, die bisher wenig Erfahrung in der Durchführung eigener Webinare haben. Neben der Frage, welche Inhalte sich überhaupt für ein Webinar eignen, werden hier auch die Themen Technik, Didaktik, Teilnehmerinteraktion, Foliengestaltung und Durchführung erfolgreicher Webinare erörtert.

Termin: 25. November 2020 | 15:00 - 16:00
Veranstaltungsort: Online (per Zoom)
https://us02web.zoom.us/webinar/register/9415997730697/WN_oPrzts4zQ168cHW9l-Y6QQ



 
3pc

Redaktion

zusammengestellt und redaktionell verantwortet von