Headerbild-Vorschaltseite


Liebe Leserinnen und Leser,

Dr. Benjamin Grimm
Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer im Homeoffice, virtuelles Homeschooling, telemedizinische Betreuung und Online-Begegnungen mit der Familie. Vieles, was vor Ausbruch der Corona-Pandemie vor wenigen Wochen noch fast utopisch klang, zumindest eher eine Ausnahme war, ist Teil unseres Alltags geworden. Unsere Gesellschaft hat einen kräftigen Digitalisierungsschub erhalten. Krise als Chance!

Ideen und Innovationen sind in dieser Zeit so wertvoll wie nie zuvor. Mit dem Innovationspreis Berlin Brandenburg können Sie als Unternehmen, Startup oder Handwerksbetrieb in Berlin oder Brandenburg noch bis zum 22. Juni neuartige Produkte, Konzepte und Dienstleistungen einreichen. Denn eines ist klar: Die Innovationen von heute sind die Gesellschaft und die Arbeitsplätze von morgen. Was sind Ihre Ideen?
https://www.innovationspreis.de/

Oder lassen Sie uns gemeinsam über die verschiedenen Aspekte der Digitalisierung nachdenken und austauschen – sei es zu den Themen Digitale Bildung, Gesundheit oder neue, „smarte“ Ansätze, wie Smart Farming, Smart Country oder Smart Cities. Einen idealen Anlass dafür bietet der bundesweite Digitaltag am 19. Juni, auf dem wir gemeinsam mit der DigitalAgentur Brandenburg die Fortschritte bei uns in Brandenburg vorstellen werden. Ich freue mich, wenn Sie dabei sind!
https://www.digital-agentur.de/digitaltag-2020/

Wie die Digitalisierung des Kulturbetriebs aussehen kann, machen uns Museen bereits vor: Der Museumsverband des Landes Brandenburg etwa trägt die digitalen Angebote auch nach Wiedereröffnung der Häuser auf seiner Website zusammen und möchte dies als Teil der Bildungs- und Ausstellungsarbeit weiter ausbauen. Zudem bietet der Blog der AG Brandenburgische Museen digital teilnehmenden Institutionen eine gute Möglichkeit, ihre vielfältigen Digitalisierungsprojekte zu präsentieren.
https://www.museen-brandenburg.de/museen/digitale-angebote/
https://blog.museum-digital.org/de/category/brandenburg-de/

Weitere Neuigkeiten zur Digitalisierung aus Brandenburg, Deutschland und Europa finden Sie wie immer kompakt in unserem Newsletter.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen!


Dr. Benjamin Grimm
Staatssekretär in der Staatskanzlei


 

Newsletter BrandenburgDigital

INHALT
     Neues aus Brandenburg
     Bund und Europa
     Termine
 


Neues aus Brandenburg

Zweckverband Digitale Kommunen Brandenburg gestartet
digitalesbb.de / Die Digitalisierung der Verwaltung von Brandenburgs Kommunen schreitet voran. Ein wichtiger Wegbereiter ist der Zweckverband „Digitale Kommunen Brandenburg“, der jüngst zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen ist. In dem Verband sind 19 Städte und Gemeinden zusammengeschlossen, die ihre Kompetenzen auf dem Gebiet bündeln, ihre digitalen Verwaltungsdienstleistungen stärker vernetzen sowie Lösungen zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) anbieten wollen. Link


Brandenburg erhält rund 15 Millionen aus Sofortausstattungsprogramm

mbjs.brandenburg.de / Brandenburg erhält rund 15 Millionen Euro aus dem DigitalPakt Schule zur Bereitstellung digitaler Endgeräte. Davon sollen insbesondere Kinder und Jugendliche aus Elternhäusern profitieren, für die eine Anschaffung aus finanziellen Gründen eine Hürde darstellt – in Zeiten von Homeschooling ein guter Anlass, um die Bildungsgerechtigkeit zu stärken. Die Mittel stammen aus dem Sofortausstattungsprogramm zum DigitalPakt Schule, das insgesamt 500 Millionen Euro umfasst. Link

 
HPI entwickelt Anwendung für digitales Lernen
hpi.de / Mit tele-TASK hat das Hasso-Plattner-Institut (HPI) eine Technologie entwickelt, über die Schülerinnen und Schüler sowie Studierende weltweit online an Vorlesungen oder Unterrichtsstunden teilnehmen können. Die Technologie ermöglicht zudem den interaktiven Austausch – so können beispielsweise eigene Inhalte hochgeladen und geteilt sowie auch offline bearbeitet werden. Große Organisationen wie die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nutzen dies bereits, um Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit online zu schulen. Link


Neu auf #kulturBB: Künstlerinnen und Künstler gezielt unterstützen
presse.reiseland-brandenburg.de / Einen gelungenen Umgang mit der Digitalisierung im Kulturbereich präsentiert uns die Initiative #kulturBB: Als Reaktion auf die Corona-Pandemie stellt der KulturKalender digitale Kulturevents zusammen und wirbt um Solidarität: Neuerdings können Sie Kultureinrichtungen sowie Künstlerinnen und Künstler gezielt mit dem Kauf eines Gutscheins oder einer direkten Spende unterstützen. Außerdem werden nun auch Events aus der Veranstaltungsdatenbank der Tourismus-Marketing Brandenburg GmbH über das Portal KulturBB ausgespielt. Link


Tesla stellt dritten Antrag für weitere Bauvorbereitungen
maz-online.de / Der US-Elektroautobauer Tesla hat einen dritten Antrag auf vorzeitige Zulassung von Maßnahmen für Bauvorbereitungen gestellt. Tesla will in Grünheide von Sommer 2021 an jährlich rund 500.000 Elektroautos herstellen. Das förmliche Verfahren sieht eine Umweltverträglichkeitsprüfung vor. Der Bericht dieser Prüfung steht der Öffentlichkeit zur Einsicht vor. Gegen das Vorhaben gingen bislang mehr als 370 Einwände ein. Link


Digitalisierungsprojekte vorstellen: Blog der AG Brandenburgische Museen digital
blog.museum-digital.org / Die brandenburgische Museumslandschaft digitalisiert sich weiter. Im Blog der AG Brandenburgische Museen haben Museen die Möglichkeit, ihre Digitalisierungsprojekte vorzustellen – sei es eine App, ein AR-Projekt oder spezielle Angebote, die als Reaktion auf die Corona-Pandemie entwickelt wurden. Museen sind herzlich eingeladen, ihre Projekte oder digitalen Angebote hier zu besprechen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: lindemann@museen-brandenburg.de.


Bund und Europa

Corona-App der Bundesregierung vor Fertigstellung
bundesregierung.de / Die deutsche Corona-App der Bundesregierung soll noch im Juni veröffentlicht werden. Sie informiert Nutzerinnen und Nutzer darüber, wenn diese mit einer Person Kontakt hatten, die mit dem Coronavirus infiziert ist. Dadurch soll eine schnelle Isolation der Betroffenen ermöglicht und Infektionsketten unterbrochen werden. Die Nutzung der App ist freiwillig. Dabei gilt jedoch: Je mehr Personen die Anwendung nutzen, desto wirksamer ist sie. Link


Deutsche wollen auch nach Corona digitale Dienste nutzen
zeit.de / Die Corona-Krise verändert die Digitalisierung nachhaltig. Wie eine Umfrage des Beratungsunternehmens McKinsey zeigt, wollen viele, die in der Corona-Krise erstmals digitale Dienste ausprobiert haben, beim Digitalen bleiben. So gaben rund drei Viertel aller Befragten an, diese auch nach den Pandemiemaßnahmen weiter nutzen zu wollen. Am größten war die Bereitschaft beim Thema Online-Banking.
Link 
Link (McKinsey)


Innenministerium schafft Abteilung „Digitale Verwaltung“
bmi.bund.de / Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Digitalisierung der Verwaltungsleistungen beschleunigen. Die Corona-Pandemie habe gezeigt, dass es höchste Zeit sei, die Digitalisierung voranzubringen, so der Innenminister. Alle dafür erforderlichen Kräfte sollen deshalb in einer eigenen Abteilung „Digitale Verwaltung“ gebündelt werden, wie das BMI mitteilte. Demnach besteht die neue Abteilung aus fünf Organisationseinheiten mit insgesamt rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Link


Deutsche Forschungsgemeinschaft fördert HPI zur Netzwerkforschung

hpi.de / Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wird ersichtlich, welch bedeutende Rolle Netzwerke spielen – sie beschreiben Infektionsverläufe und -verbreitung ebenso wie wirtschaftliche Verflechtungen von Unternehmen. Um die Grundlagen von Netzwerken besser zu verstehen, fördert die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) die Forschungsgruppe „Algorithms, Dynamics, and Information Flow in Networks“ über die nächsten drei Jahre mit 2,1 Millionen Euro. Wichtige Domänen sind soziale Netzwerke, Infektionsnetzwerke und Finanznetzwerke. An der kooperativen Forschungsgruppe sind neben dem Hasso-Plattner-Institut (HPI) auch die Goethe-Universität Frankfurt am Main und die Universität Hamburg beteiligt.
Link
 

Unternehmenssprechstunde: Unterstützung für KMUs zu Digitalisierungsprojekten
mittelstand-digital.de / Digitale Zusammenarbeit im Team, Digitalisierung der Produktion oder des eigenen Geschäftsmodells in der Corona-Krise: Die Mittelstand 4.0-Kompetenzzentren unterstützen deutschlandweit kleine und mittlere Unternehmen mit ihren individuellen Rückfragen per Unternehmenssprechstunden. Eine Übersicht der Themengebiete sowie zu speziellen Online-Veranstaltungen finden Sie hier: Link


First-Science-KIT: Fraunhofer IAO mit Blogreihe zum Corona-Krisenmanagement
iao.fraunhofer.de / Wie arbeite ich mit meinem Team im Homeoffice? Wie müssten Daten visualisiert werden, um besser auf vorhersehbare Krisen reagieren zu können? Oder wie können Mittlerorganisationen wie Sportvereine in der Krise eingesetzt werden? Das Fraunhofer IAO hat eine Blogreihe gestartet, in der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler schnell anwendbare Praxistipps weitergeben, gut funktionierende Beispiele vorstellen und Lösungswege während und aus der Krise aufzeigen wollen. Link


Pflege 4.0: Initiative für digitale Assistenz in der Pflege
digitale-hauptstadtregion.de / Der Bundesrat hat der Pflege-Initiative der Länder Berlin, Brandenburg, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Rheinland-Pfalz grünes Licht gegeben. Mit der Initiative sollen die finanziellen, rechtlichen und strukturellen Rahmenbedingungen geschaffen werden, um den Einsatz innovativer Technologien im Alltag pflegebedürftiger Menschen auszubauen. Dazu zählen zahlreiche Anwendungsgebiete wie etwa Sturzteppiche, die helfen, schnelle Hilfe einzuleiten; Lichtleistensysteme, die bei Dunkelheit den Weg leiten und damit das Sturzrisiko senken oder digitale Einnahmeerinnerungen für Medikamente. Link


5G-Industry Campus Europe: Größtes europäisches 5G-Forschungsnetz in Aachen gestartet
aachener-nachrichten.de / Auf dem Campus der RWTH Aachen hat das größte industrielle Forschungsnetz für die fünfte Mobilfunkgeneration 5G in Europa den Live-Betrieb aufgenommen. Bei dem Projekt wird es darum gehen, Anwendungen und Lösungen für die digitalisierte und vernetzte Produktion zu entwickeln und zu erproben, wie sich etwa 5G-Forschung und Industrie 4.0 vernetzen lassen. Link


Neue Plattform für Finanzierungsmöglichkeiten rund um die CORONA-Forschung
steinbeis-europa.de / Die Europäische Kommission hat eine neue Corona-Plattform für den Europäischen Forschungsraum ins Leben gerufen, die bereits begonnene Projekte, Fördermittel und Ausschreibungen sowie FAQs zum Thema Covid-19 bündelt. Die Plattform soll dabei helfen, Finanzierungsmöglichkeiten und Innovationen auf der Suche nach Lösungen gegen das Coronavirus zu koordinieren.
Link
Link (Portal)

Termine

16. Juni 2020 / DSGVO: Einführung in das Datenschutzrecht
Seit 2018 gilt in allen EU-Mitgliedstaaten die Datenschutz-Grundverordnung. Wer sein Wissen zu dem Thema noch einmal auffrischen oder erweitern möchte, für den bietet das kostenfreie Webinar eine Einführung in die wichtigsten Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung sowie einen Überblick über wichtige Änderungen zur bisherigen Rechtslage in Deutschland.

Termin: 16.06.2020 | 09.00 – 10.30 Uhr
Veranstaltungsort: Online
Link


18. Juni 2020 / eLearning für Ausbildende
Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk informiert in seiner kostenfreien Veranstaltung darüber, wie Betriebe, Berufsschulen und überbetriebliche Bildungsstätten an einer bereits bestehenden eLearning-Plattform teilnehmen können und welche Vorteile das für Lernende und Ausbildende bringt. Neben der Nutzung der multimedialen Lernsoftware zum Thema Elektro- und Informationstechnik werden auch Online-Tests oder Online-Berichtshefte zur Wissensüberprüfung vorgestellt.

Termin: 18.06.2020 | 11.00 – 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Bundestechnologiezentrum für Elektro- und Informationstechnik e. V. (BFE), Donnerschweer Str. 184, 26123 Oldenburg
Link


19. Juni 2020 / Digitaltag 2020
Digitale Teilhabe in Zeiten der Pandemie, Führung eines Teams aus dem Homeoffice oder Persisch für Anfänger. Der Digitaltag am 19. Juni 2020 bietet verschiedenste Aktionen und Informationen rund um digitale Themen, die in Form von Webinaren, Podcasts oder Videos stattfinden. Dabei können sich alle einbringen – egal ob Privatpersonen, Vereine, Unternehmen oder öffentliche Akteure. Nutzen Sie jetzt noch die Chance und tragen Sie Ihre Aktion ein: https://digitaltag.eu/aktion-anmelden.
Link


25. bis 26. Juni 2020 / Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit
Angesicht der zunehmenden digitalen Vernetzung aller Gesellschaftszweige kommt dem Thema Cybersecurity eine immer größere Bedeutung zu. Auf der Potsdamer Konferenz für Nationale CyberSicherheit treffen sich Vertreterinnen und Vertreter der wichtigsten Sicherheitsbehörden in Deutschland und Europa vom 25. bis 26. Juni, um mit Stakeholdern aus Industrie, Politik und Verbänden den Stand der Cybersicherheitslage in Deutschland und weltweit zu diskutieren.

Termin: 25. Juni 08.00 Uhr - 26. Juni 15.00 Uhr
Veranstaltungsort: Hasso-Plattner-Institut, Prof.-Dr.-Helmert-Straße 2-3 (Campus Griebnitzsee), 14482 Potsdam
Link

 
DMEXCO 2020: Call for Papers eröffnet
Nach aktuellem Stand kann die DMEXCO, einer der größten Marketing-Messen in Europa, wie geplant am 23./24.9. in Köln stattfinden. Aktuell läuft der Call for Papers für Speakerinnen und Speaker sowie Ausstellende.

Termin: 23. / 24.09.2020
Veranstaltungsort: Köln
Link

 
3pc

Redaktion

zusammengestellt und redaktionell verantwortet von