Headerbild-Vorschaltseite
 


Liebe Leserinnen und Leser,

  benjamin_grimm_portrait

mit dem vor wenigen Wochen vom Digitalkabinett beschlossenen „Digitalprogramm des Landes Brandenburg 2025“ (#dp25) stellen wir konkrete Weichen für unsere Digitalpolitik der Zukunft. Um die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen und eine Idee davon zu haben, wie unsere Lebens- und Arbeitswelt der Zukunft aussehen wird, braucht es den Austausch mit den vielen digitalen Vorreiterinnen und Vorreitern im ganzen Land. Hierfür unternehme ich in den kommenden Wochen meine jährliche Digitalpolitische Sommerreise, die mich zu unterschiedlichen Unternehmen und Institutionen mit großer digitaler Innovationskraft führen wird.

Den Auftakt bildet das wegweisende Projekt „AStriD“ des Potsdamer Verkehrsbetriebs. Hier wird ein vollautomatisiertes Straßenbahndepot mit autonom fahrender Tram entwickelt und erprobt. So können Servicefahrten innerhalb des Depots, beispielsweise durch die Waschanlage, ohne Personal und damit auch zeitunabhängig erfolgen. Einige Tage später geht es in die Lausitz. Hier besuche ich das Verbundvorhaben „Mobilefablabs: WI+R Verbundwerkstatt Lausitz“ und schaue mir an, wie liebgewonnene Gegenstände mit Hilfe zeitgemäßer technischer Lösungen repariert oder instandgesetzt werden können. Weitere spannende Initiativen wie der „Summer of Pioneers in Herzberg“ oder die App „KatRetter“ für freiwillige Ersthelferinnen und Ersthelfer führen mich in den Südwesten und Osten Brandenburgs. Ich freue mich darauf, diese vielfältigen Projekte und die Menschen dahinter kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen.

Neben diesen zukunftweisenden Technologien und positiven Aussichten will ich Ihre Aufmerksamkeit auf die aktuell kritische Lage in unseren brandenburgischen Wäldern richten. Infolge der Hitzewelle ist die Waldbrandgefahr enorm hoch. Welchen wichtigen Beitrag die Digitalisierung zur Bekämpfung von Waldbränden leisten kann, haben Forscherinnen und Forscher der TH Wildau bewiesen: Neben einer temporären Aufspannung eines 5G-Netzes für eine Notfallkommunikation in Echtzeit vor Ort arbeitet das Forschungsteam an einem unbemannten Motorsegler, der aktuelle Luftbilder in die Einsatzzentrale übermitteln soll. Diese Technologien bergen großes Potenzial, uns zukünftig bei der Waldbrandbekämpfung zu unterstützen.

Weitere Neuigkeiten zur Digitalisierung aus Brandenburg, Deutschland und Europa finden Sie wie immer kompakt in unserem Newsletter.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und schöne Sommerwochen.

Dr. Benjamin Grimm
Staatssekretär in der Staatskanzlei


 
 

Newsletter BrandenburgDigital

INHALT
     Neues aus Brandenburg
     Bund und Europa
     Termine
     Stellenanzeigen
 


Neues aus Brandenburg

Wichtiger Meilenstein: Neuer Digitalfunkmast im Landkreis Havelland errichtet

In der Gemeinde Milower Land im Landkreis Havelland ist der erste Funkmast aus dem Neubauprogramm „Evo32“ aufgestellt worden. Vom Ausbau des Digitalfunknetzes profitieren neben Behören und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben wie beispielsweise Feuerwehr und Polizei auch die Brandenburger Bürgerinnen und Bürger. Denn mit jedem neuen Mast können Funklöcher geschlossen und damit der Mobilfunkempfang verbessert werden.

» Mehr dazu auf mik.brandenburg.de

Forschungsdatenstrategie für Brandenburg vorgelegt

Die digitale Verfügbarkeit von Daten ist mittlerweile zu einer elementaren Voraussetzung für die moderne Wissenschaft geworden. Damit Brandenburgs Forschung wettbewerbsfähig bleibt, haben das Brandenburger Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur und die Brandenburgische Landeskonferenz der Hochschulpräsidentinnen und -präsidenten eine gemeinsame Forschungsdatenstrategie vorgelegt. Ziel ist, ein institutionalisiertes und nachhaltiges Forschungsdatenmanagement an den Hochschulen des Landes aufzubauen, um Forschungsdaten für die weitere Nutzung durch Menschen und Maschinen optimal auffindbar, zugänglich und wiederverwendbar zu machen.

» Mehr dazu auf mwfk.brandenburg.de

Moderne Warninfrastruktur: Einführung von Cell Broadcast

Schnell warnen und so viele Menschen wie möglich direkt erreichen: Cell Broadcast kann hier die Lösung sein und soll zum bundesweiten Warntag am 8. Dezember erprobt werden. Die Testwarnmeldung wird bundesweit versendet und erscheint dann auf allen empfängnisfähigen Mobiltelefonen ähnlich einer SMS. Dass Cell Broadcast neben Sirenen, Apps, Radio und Fernsehen zum Einsatz kommt, ist ein wichtiger Baustein in der digitalen Warninfrastruktur. Darüber hinaus soll Cell Broadcast mit dem Modularen Warnsystem (MoWaS) gekoppelt werden, sodass alle Integrierten Regionalleitstellen in Brandenburg, die mit dem System ausgestattet sind, Cell Broadcast künftig für Warnmeldungen mitnutzen können.

» Mehr dazu auf mik.brandenburg.de

Wettbewerbsausschreibung: „Digitale Fitness von Seniorinnen und Senioren im Land Brandenburg stärken“

 In allen Altersgruppen ist es wichtig, sich im digitalen Raum sicher bewegen zu können. Doch viele Seniorinnen und Senioren fühlen sich im Umgang mit dem Internet überfordert. Der Wettbewerb „Digitale Fitness von Seniorinnen und Senioren im Land Brandenburg stärken“ wird vom Ministerium für Soziales, Gesundheit, Integration und Verbraucherschutz und dem Bündnis Gesund Älter werden durchgeführt und ruft alle auf, mit ihren Angeboten die digitalen Kompetenzen von älteren Menschen zu stärken. Bis zum 21. August haben Organisationen die Möglichkeit sich zu bewerben.

» Mehr dazu auf buendnis-gesund-aelter-werden.de

Strukturwandel gestalten: Jugendgutachten sammelt Projektideen

Jugendliche aus den drei Bundesländern, die vom Kohleausstieg betroffen sind, haben eigene Ideen für einen jugendgerechten Strukturwandel vorgelegt. Ihr Gutachten „Jugend gestaltet Strukturwandel“ wurde nun an die Brandenburger Staatskanzlei in Potsdam übergeben. Darin enthalten sind mehr als 60 Projektideen, u. a. in den Bereichen Social Media, digitalem Bürgeramt, WLAN-Hotspots und Ladesäulen sowie digitaler Dorfnachrichten.

» Mehr dazu auf brandenburg.de


Bund und Europa

Gigabitstrategie verabschiedet: Glasfaseranschlüsse für alle

Eine neue Gigabitstrategie wurde nun vom Bundeskabinett verabschiedet. Darin heißt es, dass es bis 2030 flächendeckend Glasfaseranschlüsse bis ins Haus und den neuesten Mobilfunkstandard überall dort geben soll, wo Menschen leben, arbeiten und unterwegs sind. Bis Ende 2025 werden die Glasfaserschlüsse verdreifacht, sodass dann jeder zweite Haushalt Glasfaser nutzen könne.

» Mehr dazu auf kommune21.de 

Innovativ und digital: Deutscher Mobilitätspreis 2022 startet

Die Zukunft der Mobilität neu denken und gestalten: Mit diesem Ziel können sich noch bis zum 15. August Bürgerinnen und Bürger mit ihren innovativen Projekten um den Deutschen Mobilitätspreis 2022 in insgesamt neun Kategorien bewerben. Zudem besteht auch die Möglichkeit, aussichtsreiche Projekte für die Auszeichnung vorzuschlagen. Der Preis gilt als eine der wichtigsten Auszeichnungen im Bereich Digitales und Mobilität in Deutschland und wird bereits zum siebten Mal vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr verliehen.

» Mehr dazu auf mobilitätspreis.de

Mehr Behördengänge online: Bayern verabschiedet Digitalgesetz

Es ist das erste seiner Art: Der Bayerische Landtag hat ein Digitalgesetz beschlossen, womit etliche Behördengänge auch digital erledigt werden können. Die drei wesentlichen Kernpunkte des Gesetzes: Es legt die allgemeinen Ziele und Grundsätze der Digitalisierung in Bayern fest. Es verankert die Digitalrechte von Bürgerinnen, Bürgern und Unternehmen. Zudem ist die Einrichtung eines neuen Kompetenzzentrums für Kommunen verankert, mit dessen Hilfe Bürgerinnen und Bürgern nutzerfreundliche und unkomplizierte digitale Serviceleistungen angeboten werden sollen.

» Mehr dazu auf bayern.de

Termine

10. August: Smart City meets Smart Country

Auch dieses Jahr findet die „Fläminger Kreativsause 2022“ statt. Unter dem Motto Mensch und Digitalisierung bietet das Festival eine Woche lang ein vielfältiges Workshop-Programm für Menschen, die Lust haben, Neues zu erschaffen. So stellt beispielsweise das CocoLab Potenziale von Makerspaces und offenen Digitalwerkstätten insbesondere für den Mittelstand und Handwerksbetriebe vor. Für das Podiumsgespräch sind Vertreterinnen und Vertreter vom Verbund offene Werkstätten, das Digitalwerk, der Verstehbahnhof, das Motion Lab sowie der Handwerkskammer angefragt.

Termin: 10. August | 14.00 – 21.00 Uhr
Veranstaltungsort: Klein-Glien 25, 14806 Bad Belzig
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf eventbrite.de

23. August: Einführung in den Onlinekurs Digitale Bürgerbeteiligung

Immer mehr Kommunen beteiligen ihre Einwohnerinnen und Einwohner an der Stadtplanung und Regionalentwicklung. Ein Drittel aller Brandenburgerinnen und Brandenburger können so bereits in ihrer Kommune über einen Bürgerhaushalt mitbestimmen und das zum Teil digital. Auch viele andere kommunale Beteiligungsverfahren lassen sich mit digitalen Formaten einfacher und aufwandsarm umsetzen – wie das gelingen kann, ist Inhalt des Onlinekurses zur digitalen Bürgerbeteiligung. Der Kurs ist auf Brandenburger Kommunen zugeschnitten und bietet einen ersten Einstieg, um sich einen Überblick zur Bürgerbeteiligung mit digitaler Unterstützung zu verschaffen.

Termin: 23. August | 10.00 – 11.00 Uhr
Veranstaltungsort: online
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf digital-agentur.de

30. August: Elektronische Rechnungslegung

Die Handwerkskammer Cottbus will Handwerksbetriebe bei der Digitalisierung unterstützen. Im Online-Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über das Themengebiet der elektronischen Rechnungslegung. Es wird gezeigt, welchen Nutzen E-Rechnungen schaffen können und welche gesetzlichen Verpflichtungen und Anforderungen an Verarbeitung und Aufbewahrung erfüllt werden müssen. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Termin: 30. August | 14.00 – 15.00 Uhr
Veranstaltungsort: online
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf hwk-cottbus.de

30. August: Der Digitale Campus als internationales Schaufenster der Nationalen Bildungsplattform

Das Projekt Digitaler Campus hat es sich zum Ziel gesetzt, bestehende digitale Angebote und Informationen zur Studienvorbereitung und -begleitung für international Studierende über ein Portal verfügbar zu machen. Neben umfangreichen Informationen soll der Digitale Campus auch Services zur sprachlichen, fachlichen und kulturellen Vorbereitung und Qualifizierung miteinander verknüpfen. Die Veranstaltung informiert darüber, wie sich Hochschulen beteiligen und von den Entwicklungen profitieren können. Die Online-Veranstaltung richtet sich an Leitungen und Beschäftigte der International Offices, Dezernate und Sachgebiete für Studium und Lehre und Beschäftigte im Bereich Qualitäts-, Prozess- und Campusmanagement.

Termin: 30. August | 15.00 – 16.30 Uhr
Veranstaltungsort: online
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf zdt-brandenburg.de

30. August: Feierabend im Digitalwerk

Das Digitalwerk in Werder lädt zum Tag der offenen Tür ein. Die Erlebnisstationen können erforscht und verschiedene technische Lösungen von der VR-Brille über die Drohne bis hin zum 3D-Drucker erprobt werden.

Termin: 30. August | 15.00 – 18.00 Uhr
Veranstaltungsort: Eisenbahnstraße 109, 14542 Werder
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf digital-werk.org

30. August: Prozesse visualisieren und effizient gestalten

Prozesse effizienter zu gestalten und zu optimieren, ist Grundlage für eine gute Geschäftsfähigkeit. Dabei kann es um die Erstellung von Förderanträgen gehen, um die Einarbeitung neuer Mitarbeitenden oder um die Einführung einer neuen Software. Wie Prozesse im Unternehmen dargestellt werden können und wie Ansätze für Optimierung gefunden werden können, ist Inhalt des Online-Seminars. Eine Anmeldung ist erforderlich.

Termin: 30. August | 10.00 – 12.00 Uhr
Veranstaltungsort: online
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf imi4bb.de

28. September: 17. Landeskonferenz Digitalisierung im Gesundheitswesen

Die Landeskonferenz Digitalisierung im Gesundheitswesen in Potsdam für die Gesundheitsregion Berlin-Brandenburg findet in diesem Jahr unter dem Titel „Digitales Gesundheitswesen 2022 – Status quo und Perspektiven“ statt. Themen werden u.a. die digitale Versorgung und Vernetzung im Gesundheitswesen und der Pflege, innovative Produktideen, die Stärkung digitaler Kompetenzen und die Cybersecurity sein. Vorgesehen sind Präsentationen aus Praxis und Wissenschaft, Diskussionen mit aktuellem Schwerpunkt, Start-up-Pitches, ein Ausstellungsbereich und Gelegenheit zum persönlichen Austausch über die aktuellen Entwicklungen der digitalen Gesundheitswirtschaft. Die Teilnahme ist in Präsenz vor Ort an der Universität Potsdam oder digital per Livestream möglich.

Termin: 28. September | 09.00 – 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Universität Potsdam – Campus Griebnitzsee, August-Bebel-Str. 89, Haus 6, 14482 Potsdam oder online
Teilnahme: kostenlos
Mehr dazu auf digital-agentur.de

STELLENANZEIGEN

Sachbearbeiter/-in Verwaltungsdigitalisierung (m/w/d) in Forst (Lausitz)

Im Fachbereich Personal und Verwaltungsservice der Stadt Forst (Lausitz) ist zur Umsetzung künftig wachsender digitaler Rahmenbedingungen eine Stelle als Sachbearbeiter/-in Verwaltungsdigitalisierung (m/w/d) in Vollzeit unbefristet zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Zu den Aufgaben gehören die Fortschreibung und Umsetzung der Digitalisierungsstrategie der Stadt Forst (Lausitz), die Koordinierung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten als auch die Nutzung von Digitalisierungspotenzialen. Voraussetzung ist ein abgeschlossenes Hochschulstudium in den Studienrichtungen E-Government, Verwaltungsinformatik, Projektmanagement, Verwaltungs- oder Wirtschaftswissenschaft bzw. ein vergleichbarer Abschluss und detaillierte Kenntnisse und Erfahrungen im Projekt- und Prozessmanagement. Bewerbungsfrist ist der 11. August.

» Mehr dazu auf fachkraefteportal-brandenburg.de

Smart City Manager/-in (m/w/d) in Bad Belzig und Wiesenburg/Mark

Seit 2021 wird die Zukunftsschusterei, das gemeinsame Smart-City-Projekt von Bad Belzig und Wiesenburg/Mark, durch das BMWSB als „Modellprojekt Smart Cities“ gefördert. Zur Verstärkung des Teams wird zur Unterstützung bei der lokalen Verankerung des Smart-City-Ansatzes in Bad Belzig und Wiesenburg eine/n Smart City Manager/-in gesucht. Zu den Aufgaben gehören die inhaltlich-konzeptionelle Unterstützung bei der Erstellung der Smart-City-Strategie, Pflege des Projektnetzwerkes, insb. Partnerorganisationen, Fördermittelgeber, Politik und Verwaltung, Bürgerinnen und Bürger und Büroorganisation. Voraussetzung ist ein Hochschul- bzw. Fachschulabschluss oder vergleichbarer Berufsabschluss in einem relevanten Fach, insb. in den Bereichen Raumplanung, Urban Design, Stadtsoziologie oder Verwaltungswesen, zwei Jahre Berufserfahrung in relevanten Berufsfeldern und Arbeitszusammenhängen sowie Kenntnisse und Erfahrungen in den Handlungsfeldern Smart Cities und Regions. Bewerbungsfrist ist der 14. August.

» Mehr dazu auf zukunftsschusterei.de

Projektmanager/-in (m/w/d) in Bad Belzig und Wiesenburg/Mark

Bad Belzig und Wiesenburg/Mark suchen zudem eine/n Projektmanager/-in für die Vorbereitung, Planung und Begleitung von Smart City Projekten sowie die Umsetzung des Themenschwerpunktes „Verwaltung“. Zu den Aufgaben gehören u. a. die Vorbereitung, Planung und Begleitung von Smart City Projekten in Bad Belzig. Voraussetzung ist ein Hochschul- bzw. Fachschulabschluss oder vergleichbarer Berufsabschluss in einem relevanten Feld, bspw. der Politik-, Verwaltungs-, Sozial-, Wirtschafts- oder Informatikwissenschaften, zwei Jahre Berufserfahrung in relevanten Berufsfeldern und Arbeitszusammenhängen sowie Kenntnisse in Handlungsfeldern wie Smart Cities & Regions, Open Government, Open Data oder digitale Verwaltung/E-Government. Bewerbungsfrist ist der 14. August.

» Mehr dazu auf zukunftsschusterei.de

 
Logo der Agentur Medienlabor

Redaktion

zusammengestellt und redaktionell verantwortet von